Kristina absolvierte ihre Weiterbildung ab 1986 in einem der ersten Familientherapiekurse am BIF. Über viele Jahre hat sie die Geschichte und die Geschicke des Institutes mit gestaltet und begleitet.

Zunächst als Teil des Therapeut*innen-Teams, mit dem sie sich sehr verbunden fühlte, aber bald auch schon in größerer Verantwortung als Teil des Leitungsteams. Uns bleibt sie lebhaft in Erinnerung als Querdenkerin, als Klärende, als Geduldige, und Mutige, besonders wenn es um unterschiedliche Sichtweisen oder Strukturdebatten in den Gremien ging.

Was Veränderung betrifft war sie hoffnungsvoll, beharrlich, sie war eine Balancierende zwischen Ordnung und Chaos.

Kristina Hahn

Kristina Hahn
12.3.1956 – 27.4.2020 †

Viele Jahre engagierte sie sich für die systemische Qualifizierung von Familienhelfer*innen. Sie war maßgeblich auch als Dozentin an der Entwicklung und Umsetzung beteiligt, dass Systemische Beratung heute ein wichtiger Bestandteil unseres Weiterbildungsangebotes ist.

Ihre Leidenschaft, systemisches Denken in die Welt zu bringen und sich zu engagieren, konnte sie auch nach ihrer Zeit am BIF – besonders in ihrer Arbeit im Vorstand der Systemischen Gesellschaft (SG) umsetzen und leben.

Begegnungen mit Kristina, waren immer von gegenseitiger Wertschätzung und alter Verbundenheit geprägt. Ihr Mut, Ihre Beharrlichkeit und ihre Hoffnung im Umgang mit ihrer Krankheit haben uns sehr beeindruckt. Auch ihren Sinn für die schönen Dinge im Leben hat sie sich immer erhalten und sich daran erfreut.

Wir vermissen sie schon lange als Kollegin und Freundin und werden sie weiter vermissen!
Josie Wieland, Regina Riedel und Martin Gruber und alle langjährigen Wegbegleiter*innen und Kolleg*innen des BIF