Schlagwortarchiv für: bif

Systemische Aufstellungen II – „Begleiten und Leiten von Aufstellungen im Raum“

Systemische Aufstellungen sind eine besonders kraftvolle systemische Interventionsform, um belastende Themen zu klären und das Entwicklungspotential von Menschen und Organisationen zu fördern.

Die fortgeschrittene Weiterbildung „Systemische Aufstellungen II“ legt an 12 Vormittagen den Fokus auf das eigene Begleiten und Leiten von systemischen Aufstellungen. Die Grundlagen der Systemischen Strukturaufstellungen nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.-Psych. Insa Sparrer werden als bekannt vorausgesetzt. Nun geht es darum, ihre Anwendung selbst zu erproben und in der eigenen Leitung von Aufstellungen sicherer zu werden.

Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, Aufstellungen unter Anleitung im Plenum, in Kleingruppen als Miniaturaufstellungen und in Übungsgruppen im Sinne der Einzelarbeit zu leiten. Wir gehen vertieft auf das Aufstellen mit Hilfe von Bodenankern, Strukties und Figuren ein. Falls es coronabedingt nötig wird, online über Zoom zu arbeiten, stehen hierfür mittlerweile viele Formen des online-Aufstellens zur Verfügung. Gearbeitet wird stets mit den Themen und Fallbeispielen der Teilnehmenden.

Neben den als bereits bekannt vorausgesetzten Formaten Problemaufstellung, Lösungsaufstellung, Aufstellung des ausgeblendeten Themas, Tetralemmaaufstellung und Glaubenspolaritätenaufstellung beschäftigen wir uns mit prototypischen Aufstellungen sowie doppelt-verdeckten Aufstellungen nach Prof. Müller-Christ.

Die Weiterbildung endet mit einer Teilnahmebescheinigung des BIFs.

Kosten: 960,00 EUR gesamt, Ratenzahlung möglich

Zeit: mittwochs, 09:30 Uhr – 13:15 Uhr

Systemische Aufstellungen I – Lernen und Experimentieren im Raum

Systemische Aufstellungen sind eine besonders kraftvolle systemische Interventionsform, um belastende Themen zu klären und das Entwicklungspotential von Menschen und Organisationen zu fördern.

Die Weiterbildung „Systemische Aufstellungen I – SysA I“ bietet Raum, an 12 Vormittagen die Grundlagen der Systemischen Strukturaufstellungen nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.-Psych. Insa Sparrer kennenzulernen und ihre Anwendung selbst zu erproben.

Wir werden die verschiedenen Formate der Systemischen Strukturaufstellung – wie Problemaufstellung, Lösungsaufstellung, Aufstellung des ausgeblendeten Themas, Tetralemmaaufstellung oder Glaubenspolaritätenaufstellung – theoretisch kennenlernen und praktisch erproben. In Gruppenübungen, kleinen Aufstellungsformaten und Aufstellungen im Plenum erlernen wir die sogenannte Grammatik der Systemischen Strukturaufstellungen und üben uns in den Hauptinterventionen einer Aufstellung: dem Trennen des Vermischten und Einbeziehen des Ausgeschlossenen.

Hierbei werden wir sowohl klassische Aufstellungen mit Repräsentanten, als auch die in der Einzelarbeit bewährte Form der Aufstellung mit Figuren und Bodenankern üben. Falls es coronabedingt nötig wird, online über Zoom zu arbeiten, stehen hierfür mittlerweile viele Formen des online-Aufstellens zur Verfügung. Gearbeitet wird stets mit den Themen und Fallbeispielen der Teilnehmenden.

Die Weiterbildung endet mit einer Teilnahmebescheinigung des BIFs.

Zeit: mittwochs 09:30 Uhr – 13:15 Uhr
Kosten: 960,00 EUR gesamt, Ratenzahlung möglich

End-lich leben – Umgehen mit Wandel, Sterben und Tod im Leben – mit Lisa Freund

Wir betrachten sanft und humorvoll eigene Erfahrungen, Einstellungen, Verhaltensmuster und Denkweisen, die den persönlichen Umgang mit Abschieden im Leben bis hin zum Sterben prägen. Weitere Themen sind der Umgang mit Hilflosigkeit sowie die sinnvolle Nutzung von palliativen Netzwerken und Selbsthilfegruppen in Berlin.
Wir verbinden uns mit inneren Kraftquellen und beschreiten mutig individuelle Wege der Heilung von Ängsten und Widerständen gegen den Wandel am Lebensende.
Kleine Übungen, angeleitete, kurze Visualisierungen sowie Meditation, Gespräch und Vortrag gehören dazu.

Bitte bequeme Kleidung, Schreibzeug, Buntstifte und gute Laune mitbringen.

Vita von Lisa Freund
Studium der Politologie und Germanistik, 1. / 2. Staatsexamen, über 30 Jahre Lehrerin in den Abiturlehrgängen des Zweiten Bildungswegs, Seminarleiterin, Autorin, seit 1990 aktiv in der Hospizbewegung, u.a. im Ricam Hospiz Berlin, seit 2008 Supervisorin, Mitgründerin von elysium.digital ,einem Internetmagazin zu Sterben und Tod und Leben.

Durch das Nutzen des unten aufgeführten Anmeldeformulars erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung von doo GmbH (hier) einverstanden.

Der künstlerisch-kreative Moment als Schlüssel im therapeutischen Raum / systemische Musik- und Bewegungstherapie

„Einmal nicht die zweite Geige spielen, sondern die erste“.
„Unser Sohn ist für uns gar nicht mehr zugänglich – seine Welt dreht sich nur noch um Hip-Hop.“
„Diesen Titel haben mein Bruder und ich immer gehört, wenn um uns die Welt unterging.“

Solche Äußerungen der Klienten*innen, mit meist unbewusst ausgedrückten Bezügen zur Musik, aber auch zu anderen Kunstrichtungen mit kreativen Berührungspunkten, sind in der therapeutischen Interaktion nicht selten. Würde dieser künstlerisch-kreative Augenblick nicht in die Betrachtung einbezogen werden, bliebe ein wertvoller Schlüssel für eine gelungene Therapie ungenutzt. Durch das Aufgreifen dieser Signale erfährt der therapeutische Verlauf einen beträchtlichen schöpferischen Schub.

Dieses Wochenendseminar ermöglicht Ihnen das Erfassen, das gemeinsame Gestalten des künstlerisch-kreativen Moments in Musik und Bewegung und (ver)führt zu bewegenden Interventionen.

Die Seminarleiterinnen haben langjährige Erfahrungen in systemischer Musiktherapie, systemischer Gruppentherapie mit psychosomatischen und psychiatrischen Patienten*innen, Tanz- und Bewegungstherapie und professionellem Musizieren.

Mit Hanne Schäfer und Constanze Fischer

Durch das Nutzen des unten aufgeführten Anmeldeformulars erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung von doo GmbH (hier) einverstanden.